Amalgamausleitung

Amalgam ist eine Quecksilberlegierung.

Für Quecksilber gibt es zwei zugelassene Lagerorte, einmal die Sondermülldeponie und einmal Ihr Körper.

Bei der Amalgamausleitung werden Schwermetalle, wie Quecksilber und Blei, aus den Depots des Körpers entfernt.

Die Amalgamausleitung sollte durch einen Heilpraktiker begleitet werden.
Es ist wichtig zu wissen, dass der Körper ohne Ausleitung 30 Jahre braucht, um die Hälfte des eingelagerten Quecksilbers abzubauen. Aus diesem Grund ist es bei unklaren Beschwerden wichtig, dass mit einer Therapie begonnen werden kann und sollte, auch wenn die Amalgamfüllungen bereits vor Jahren entfernt wurden. Eine Schwermetallbelastung kann trotzdem bestehen. Ein Heilpraktiker kann testen, wie hoch die Belastung in welchem Organ ist und festlegen, in welcher Geschwindigkeit ausgeleitet werden sollte. Wenn nämlich, besonders am Anfang einer Therapie, zu viel Schwermetalle auf einmal aus dem Gewebe gelöst und ausgeschieden werden, kann es durchaus zu Befindlichkeitsstörungen kommen.

 

Wir empfehlen die Therapie mit einem spezialisierten Heilpraktiker abzusprechen.


In dem YouTube-Video sind wichtige Informationen über Amalgam und Körpergesundheit.

YouTube – Dr. Joachim Mutter – Amalgam, Supergifte & Nano-Technologie
Buch: Amalgam-Quecksilbervergiftungen richtig ausleiten (ISBN 978-3-89881-522-2)

Dr. Joachim Mutter – Amalgam, Supergifte & Nano-Technologie