Implantate – neu eingesetzte Zähne

Viele Menschen haben schon vor langer Zeit davon geträumt. Heute sind Implantate aus der modernen Zahnheilkunde nicht mehr wegzudenken. Sie können herausnehmbaren Zahnersatz verhindern und schonen Zahnsubstanz, weil sie das Beschleifen von Pfeilerzähnen für Brücken unnötig machen. Sie können wackelnde Prothesen verankern und weiteren Knochenabbau stoppen oder zumindest einschränken. Diese neuen Zähne sind heute aus Zirkon und  können alle Funktionen des verloren gegangenen Zahnes ersetzen. Der Patient kann wieder fest zubeißen, ohne Einschränkungen sprechen und lachen. Etwa eine Million Menschen in Deutschland haben heute schon festsitzenden Zahnersatz auf Implantaten. Die Implantologie stellt mit einer ausführlichen Anamnese, genauer Untersuchung der Knochensubstanz und des Weichgewebes, hohe Anforderungen an das Können und die Sorgfalt und Präzision der Behandler.