Anamnese – ein sorgfältiges Eingangsgespräch

Wir lassen unsere Patienten zu Wort kommen: Vor der medizinischen Erstuntersuchung nehmen wir uns Zeit für eine sorgfältige Anamnese. Das Gespräch ist Grundlage jeder Behandlung. Indem wir die Vorgeschichte unserer Patienten in Erinnerung rufen, können gezielte Bezüge vom allgemeinen körperlichen Befinden zum Zustand der Zähne hergestellt werden.

Die Anamnese ist extrem wichtig für eine treffende Diagnose und eine erfolgversprechende Therapie. Wir betrachten die Zähne nicht isoliert vom Menschen, sondern sehen das Kauorgan immer im funktionellen Zusammenhang mit dem gesamten Organismus.

Der Behandlungsansatz unserer Praxis ist neueren Kenntnissen der Zahnheilkunde verpflichtet: Die Strukturen des Kauorgans stehen in kausalen Beziehungen zum Bewegungsapparat, dem Nervensystem und den Körperfaszien, der inneren Körperoberfläche. Dass das lange vermutete Zusammenspiel von Gebiss und Körper belegt wurde, heißt für uns: eine besondere Verantwortung für das allgemeine Wohl unserer Patienten übernehmen zu dürfen, die über ein bloßes Verplomben weit hinausreicht.

Nach dem Eingangsgespräch und der folgenden Erstuntersuchung sollen Patienten in der Lage sein, den Vorschlag für einen geeigneten Therapieweg zu verstehen. Zudem bietet das Eingangsgespräch unseren Patienten viel Raum, uns auf den Zahn fühlen zu können.

Download
Anamnesebogen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 27.3 KB

Um dieses Dokument betrachten oder ausdrucken zu können, benötigen Sie ggf. das Programm Adobe Acrobat Reader. Hier können Sie sich dieses Programm direkt kostenlos herunterladen: